Klarinettentrio Feudi-Birtea-Sung

Donnerstag, 22.10.2020; 20:00 Uhr

Der rumänische Klarinettist Marius Birtea hat mit dem Trio Tempora bereits zweimal in der TangoBrücke gastiert und das Einbecker Publikum begeistert. Diesmal tritt er – statt mit einer Cellistin – gemeinsam mit der Klarinettistin Flavia Feudi aus Rom auf; am Flügel ist Peggy Sung aus Hong Kong zu hören. Die drei preisgekrönten jungen Musiker haben sich während ihres Studiums am Mozarteum in Salzburg kennengelernt und dort ihre gemeinsame musikalische Tätigkeit begonnen. Alle drei haben darüberhinaus reichlich Orchester- und Kammermusikerfahrungen, spielen als Solisten und mit unterschiedlichen Ensembles in großen und kleinen Konzerthäusern Europas. Mit ihrem Trio erzeugen und verdichten sie die besondere Klang-Atmosphäre, die der Klarinette eigen ist: Sie wirkt in ihrer Klangvielfalt wie die menschliche Stimme, die von Seele zu Seele spricht.

Seitdem der Instrumentenbauer Johann Christoph Denner um 1730 das nur wenig ältere Chalumeau mit einer Zusatzklappe versehen und so das erste „Clarinetto“ geschaffen hatte, welches sich schließlich durch Hinzufügen weiterer Klappen und die Erfindung von Griffsystemen zur Klarinette entwickelte, hat dieses Instrument die Fantasie von vielen Komponisten angefacht.

Klassisch-romantische Werke von Franz Krommer (1759-1831), Felix Mendelssohn (1809-1847) und Carl Baermann (1811-1885 – selbst einer der berühmtesten Klarinettenvirtuosen seiner Zeit) lassen die vielfältigen Klangfarben der Klarinette erstrahlen – von den jungen Musikern inspiriert und mit hinreißender Spielfreude dargeboten. Ein reizvoll-spannendes Konzerterlebnis nicht nur für Liebhaber klassischer Kammermusik!

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück