Hinweis: Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden!

Storytelling Jazz – das Lars Stoermer Quartett

Donnerstag, 10.11.2016; 20:00 Uhr

Diese ausgewählte Galerie enthält 8 Bilder. Zum Vergrößern einfach auf das 1. Vorschauschaubild klicken.

Zum Durchblättern links auf die Bilder klicken o. die Taste "n" für nächstes Bild drücken.

Vier phantastische Musiker – Lars Stoermer (Saxophon, Bassklarinette, Komposition), Eike Wulfmeier (Piano, Komposition), Clara Däubler (Kontrabass) und Raphael Becker-Foss (Schlagzeug) – spielen „Storytelling Jazz“, eine Musik, die gespeist wird aus unzähligen musikalischen Quellen und die dem Ziel folgt, in jedem Song eine besondere Geschichte zu erzählen. Die vielschichtigen Kompositionen eröffnen den Musikern und ihrem Publikum individuelle Landschaften und  unvorherhörbare Wegstrecken – erklingen mal wild, mal introvertiert, mitunter verspielt, dann plötzlich kraftstrotzend, dabei immer virtuos und oft sehr einfühlsam: Filmmusik für das persönliche Kopfkino eines jeden Zuhörers.

Das Quartett hält Abstand zur Tradition des sich immer wiederholenden Improvisationswettkampfs über eng begrenzte Liedstrukturen, mäandert gleichsam durch die stetig weiterführende und oft überraschende Erzählung der Musik selbst.

Das Lars Stoermer Quartett gibt es seit 2005. Mit der neuen Besetzung hat der Saxophonist, Bassklarinettist und Komponist Lars Stoermer 2013 das perfekte Ensemble gefunden, dessen klangliche Geschlossenheit auf dem wie selbstverständlich anmutenden Zusammenspiel der einander “blind” vertrauenden Bandmitglieder beruht. Die vielseitigen Kompositionen geben jedem Abschnitt des Konzerts einen besonderen Charakter. Gleichzeitig wird, wie in einem Roadmovie, die Story in einem Spannungsbogen bis zum Ende des letzten Stücks transportiert. Durch den improvisatorischen Freiraum aller Beteiligten wechseln immer wieder die Hauptrollen und Perspektiven.

Lars Stoermer war Gast auf zahlreichen Jazzfestivals und tourte u.a. mit dem Saxophonisten Pee Wee Ellis. Klavier spielt Eike Wulfmeier, der außerdem als Dozent an der Hochschule für Musik in Hannover tätig ist und mit seinem Trio „Center“ 2013 den 2. Platz beim „Neuen Deutschen Jazzpreis“ gewann. Die Bassistin Clara Däubler spielte auf Tourneen in Litauen, Kanada und in den USA und war Gast u.a. auf den JazzOpen Stuttgart, Kaunas Jazz. Der Schlagzeuger Raphael Becker-Foss arbeitet in diversen Formationen als Schlagzeuger und auch als Paukist und bringt seine weit über die Grenzen des Jazz hinausreichenden musikalischen Erfahrungen ein. Tourneen führten ihn in die Schweiz, nach Österreich, Russland, Serbien, Bulgarien, Frankreich, Polen, Bosnien und Kroatien.

Mit im Gepäck hat das Ensemble die 2015 bei Ajazz erschienene CD „in here“. 

Pressestimmen

„Fabelhafte Besetzung [...] die hohe Kunst des Combo-Jazz [...] Lars Stoermer und seine Band schaffen immer wieder eins: mit so viel Komplexität am Ende doch wieder in beredter Musik mit Wiedererkennungsfaktor anzukommen.“

(Jazzthetik)

„Ein Jazzabend der anspruchsvollen Art [...] hochkomplexe Klänge [...] farbig, anregend, aufregend. [...] Ein Wechselbad der Gefühle zwischen Ruhe und wilden Ausbrüchen, zwischen Meditation und Aufruhr. [...] Die Vitalität und Wahrhaftigkeit dieser vier sympathischen Musiker kommen rüber, ihre Kompetenz beweist sich im Kollektiv, ihre Fantasie in den Freiräumen der Improvisationen. Und egal, wie stürmisch es musikalisch bei den einzelnen Titeln auch zugeht: Am Ende landen sie in einem ruhigen, von milden Tönen bestimmten Hafen. Entspannung am Schluss - Zugabe und heftiger Schluss-Applaus.“

(Deister- und Weserzeitung)

„Lars Stoermer schafft es, Geschichten „rüber zu bringen“ [...] das Quartett [nimmt] sein Publikum mit auf eine Gedankenreise. Sinnlich, abenteuerlich, innig, mitunter aber auch explosiv und Funken sprühend spannt jede Nummer einen großen Bogen“.

(Rhein-Neckar-Zeitung)

„Zeitgenössischer Jazz, wie er lebendiger nicht sein kann“.                       

(Neue Presse Hannover)

„Das Quartett macht musikalischen „Underground“ erlebbar, markiert von Anfang an, wie Jazz laufen kann [...] mit schwindelerregenden Tempowechseln, avantgardistisch bis loungig, arhythmisch und harmonisch zugleich. [...] Gedichte in Noten“.

(Hildesheimer Allgemeine Zeitung)

„Der Saxophonist und Bassklarinettist Lars Stoermer ist ein leichtfüßiger Sprinter, ein Träumer, ein groovender Storyteller, ein trickreicher Techniker“.

(Landeszeitung Lüneburg)

„Meditative Momente und aufbrausende Klangfolgen. Lars Stoermer Quartett begeistert auf Schloss Baum [...] ein bemerkenswertes Konzert“.

(Schomburger Landeszeitung)

„Akustische Ekstase [...] sehr gute Musiker, interessante, packende Titel. So macht Modern Jazz Spaß“.

(Wolfsburger Nachrichten)

"Gefühl und Temperament: Die einzeln mehrfach preisgekrönten Musiker bewiesen, dass sie auch im Zusammenspiel hochklassigen, zeitgenössischen Jazz zwischen rasantem Temperament und tiefen Emotionen auf die Bühne bringen“.

(Lippische Landeszeitung)



zurück