Hinweis: Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden!

farbTon – Musik für Klavier und Marimba

Donnerstag, 12.02.2015; 20:00 Uhr

Diese ausgewählte Galerie enthält 13 Bilder. Zum Vergrößern einfach auf das 1. Vorschauschaubild klicken.

Zum Durchblättern links auf die Bilder klicken o. die Taste "n" für nächstes Bild drücken.

Das erste gemeinsame Musizieren im feierlichen Weihnachtsoratorium inspirierte die jungen Musiker Elisaveta Ilina und Sönke Schreiber zur Kammermusik. Ein erster Erfolg für ihr zunächst unter dem Namen „Tastenzauberschlag“ gegründetes Ensemble war die Aufnahme in Yehudi Menuhin’s „Live Music Now“-Verein, dessen Anliegen darin besteht, Musik zu Menschen zu bringen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage sind, Live-Konzerte zu besuchen. Die zahlreichen Konzerte in Seniorenwohlheimen, Wohnstätten für behinderte Kinder, Gefängnissen und anderen Einrichtungen ermöglichten es den Künstlern, viel Konzerterfahrung zu sammeln und ein exzellentes Zusammenspiel zu entwickeln. Durch die zusätzliche Förderung und Vermittlung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg spielten die beiden mittlerweile mehr als 100 Konzerte im norddeutschen Raum, darunter sind Auftritte beim Schleswig-Holstein Musik Festival, auf Schloss Salzau und im Stadeum.

Aus dem „Tastenzauberschlag“ wurde allmählich das Duo „farbTon“ – es verzaubert seine Zuhörer immer aufs Neue mit seinen ungewöhnlichen Klangfarben und reizvollen Tonkombinationen ihrer Instrumente.

Elisaveta Ilina

In vielen russischen Familien ist es üblich, die Kinder schon in einem sehr frühen Alter mit der Musik vertraut zu machen. Auch Elisaveta Ilina erlebte ihre erste Geigenstunde mit vier Jahren. Ein Jahr später war sie von ihrer ersten Klavierstunde so begeistert, dass sie voller Freude und Leidenschaft diesem Instrument verbunden blieb.
Mit einer Auszeichnung schloss sie das intensive Studium an der Musikfachhochschule „Mussorgsky“ in St. Petersburg ab und bekam die Möglichkeit, mit dem 2. Klavierkonzert von Beethoven in Hamburg aufzutreten. Das erfolgreiche Konzert in Deutschland spielte eine entscheidende Rolle für den weiteren Werdegang der jungen Pianistin. Sie lernte Frau Professorin Johanna Wiedenbach kennen, bei der sie im Jahr 2005 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg begann. In diesem Klavierunterricht voller Inspiration, musikalischer Präzision und menschlicher Großzügigkeit entwickelte sie sich zu einer temperamentvollen, sensiblen und reifen Musikerin.

Seit 2012 studiert sie außerdem im Masterstudiengang Klavier der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Professor Gerrit Zitterbart.

Sönke Schreiber

Zusammen mit seinem Bruder spielte der sechsjährige Sönke die ersten Schlagzeug-“Töne“ in einem kleinen Percussion-Ensemble. Aus diesen ersten Geräuschen wurden im Schlagzeugunterricht richtige Grooves und Soli, in Jugendorchestern Paukenwirbel und volle Beckenschläge, in der Kammermusik feinste Klangnuancierungen und auf der Marimba wohltuende Melodien und Harmonien.

Diese vielen Möglichkeiten und verschiedenen Musikstile, in denen das Schlaginstrumentarium eingesetzt werden kann, begeistern auch heute noch den Hannoveraner Sönke Schreiber. So führte ihn ein erster Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2001 direkt zum Schlagzeugstudium an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit Unterricht bei Hans-Michael Petri, Massimo Drechsler, Stephan Cürlis und Cornelia Monske. Hier war es ihm möglich, seine Begeisterung für das Schlagwerk weiter zu vertiefen. So trat er als Solist im Marimbakonzert von Ney Rosauro, im Konzert für Marimba und Vibraphon von Darius Milhaud und in Philip Glass’ Paukenkonzert auf. Als Orchestermusiker spielte er regelmäßig beim Philharmonischen Orchester Kiel und bei den Hamburger Philharmonikern.



zurück

Weitere Informationen zum Duo:

tastenzauberschlag.de